Menü Suche Infos

B73 - die Situation ist nicht hinnehmbar!

CDU-Fraktion stellt Dringlichkeitsantrag in Bezirksversammlung

Für die heutige Sitzung der Bezirksversammlung Harburg hat die CDU-Fraktion wegen der aktuellen desolaten Verkehrssituation auf der Bundesstraße 73 zwischen Harburg und Hausbruch/Neugraben-Fischbek einen Dringlichkeitsantrag eingereicht.

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion, Ralf-Dieter Fischer, erklärte dazu, dass für die Bürger des gesamten Süderelberaumes und des niedersächsischen Umlands das Vorgehen der Hamburger Behörden, die Bundesstraße 73 für die Dauer von nahezu einem Jahr weitgehend ihrer Funktion zu entrauben, nicht hinnehmbar sei.

Die CDU-Fraktion erwarte, dass die an vielen anderen Stellen durchgeführten Baumaßnahmen und Sperrungen beschleunigt, beseitigt und entzerrt werden und dass dazu gegebenenfalls auch provisorische Umfahrungsmöglichkeiten von Baustellen geschaffen werden, wie dieses bei größeren und längerfristigen Baustellen in vielen Gebieten der Bundesrepublik immer wieder geschieht.

Hamburg-Harburg, 29.10.2019


Erste Bezirksversammlung nach Unterzeichnung des Koalitionsvertrages

Am 24. September 2019 fand die erste Sitzung der Harburger Bezirksversammlung nach Unterzeichnung des Koalitionsvertrages zwischen SPD und Grünen statt. Für Rot-Grün verlief sie alles andere als glatt, wie auch "Harburg Aktuell" beschreibt:

„Am Ende war Ralf-Dieter Fischer der Gewinner, der gegen trotzig, verbissen wirkende Redner wie Claudia Loss, Frank Richter oder Dr. Gudrun Schittek wie ein Fechtmeister wirkte, der ganz gezielt und nach Belieben mit einem Florett die Piekser setzte.“

Den gesamten Bericht finden Sie hier:

https://www.harburg-aktuell.de/news/politik/18317-fsafsa.html




Diese Webseite verwendet Cookies mehr zum Datenschutz
OK!